Buchvorstellung: „Support your Sisters, not your Cisters – Über die Diskriminierung von Trans*Weiblichkeiten“

Freitag| 13.7.2018 | 19:00 Uhr

FaulenzA stellt ihr Buch „Support your Sisters, not your Cisters – Über die Diskriminierung von Trans*Weiblichkeiten“ vor. Workshop zur inhaltlichen Einführung + aktuelle Beispiele, die zeigen dass selbst feministische Räume kein save-space für Trans*frauen sind.
-Trans*misogynie“ als ein Zusammenwirken von verschiedenen Unterdrückungsformen, nämlich: Feminitätsfeindlichkeit (Misogynie), Trans*phobie, Klassismus und Ableismus.
-Trans*misogynie in (queer)feministischer Szene, -Frauen*Räume /FLT*I*Räume und Ausschlüsse von Trans*Frauen -Das „Sozialisationsargument“, mit dem Ausschlüsse von Trans*Frauen begründet werden -Trans*gender Day of Remembrance zum Gedenken der ermordeten Trans*menschen (größtenteils Trans*Frauen of Colour) -die diskriminierende Weise, wie im Feminismus manchmal Körperlichkeit thematisiert wird (zB Genitalien, Menstruation).

6. Sept. 2017: Laute Jugend – Für die Sicherung aller Jugendeinrichtungen

deutsch:
Nur durch professionelle, bunte, solidarische und kulturübergreifende Jugendarbeit können wir gesellschaftliche Auswüchse, wie PEGIDA und andere rassistische Strömungen bearbeiten und Jugendlichen helfen, eine Gesellschaft zu schaffen, in der Menschen solidarisch sind und nicht der rassistischen und/oder religiös radikalen Propaganda aufsitzen.

Die Orte wo Jugendliche und junge Menschen ihre Freizeit gestalten und Hilfe bekommen, müssen dauerhaft erhalten werden. Nur eine unbefristete Sicherung kann eine professionelle Arbeit garantieren. Kürzungen, Schließungen und/oder Umzüge von Einrichtungen sind ein Damoklesschwert für jede Einrichtung.

Disteln im Beton – 21 Jahre Bunte Kuh – Festival

Die »Bunte Kuh« ist ein selbstverwaltetes Jugendzentrum im Ostberliner Bezirk Weißensee. Seit dem Bestehen des Ladens gibt es eine Regel: »Kein Platz für Neonazis«. Viele Menschen wurden durch die Sozialarbeit in der »Bunten Kuh« politisiert wurden und konnten dort ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Nun wird der Laden 20 Jahre alt und feiert dies mit einem großen Jubiläums-Festival. Mehr Infos: hier

Für mehr Disteln im Beton – 20 Jahre Bunte Kuh

Die Bunte Kuh, eines der ältesten Kultur- und Polit-Projekte im Berliner Osten feiert sein 20 jähriges Bestehen. Wir werden euch ein schönes Programm hinlegen. Von Punk über HipHop, Ska, Trommelgruppen und Songwriter-Sachen wird alles dabei sein. Außerdem: gibt’s Infostände, Feuershow, Beatbox, Breakdance, Capoeira, Freestyle, Grafittibattle, Percussion.

„Geh in dreckige Clubs […] Scheiß egal hau auf den Putz!“ (Pilskills)

Vom 8. Bis zum 10. September feiert die Bunte Kuh, unser Weißenseer Kleinod in Sachen alternativer Politik und Kultur, sein 20 Jähriges Bestehen. Die Kuh steht seit mehreren Generationen dafür, das Leute ihr Ding selber machen: Konzerte, Sport, DIY-Muckiebude, Infoveranstaltungen, Filmabende, Voküs, Tresenabende usw.